Artensuchmaschine

Die Artensuchmaschine bietet Daten aus den bundesweiten Roten Listen der Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands:
Gefährdungskategorie, Bestandssituation und Bestandsentwicklung sowie ergänzende Informationen.

Bitte geben Sie den deutschen oder den wissenschaftlichen Namen der gesuchten Art ein.
Hinweis: Der deutsche Name ist in der Artensuchmaschine nicht für alle Arten verfügbar.

Aktuelles

Meldung
Die Wanzen-Grabwespe Astata boops macht von einer Sitzwarte aus Jagd auf pflanzensaugende Wanzen.  Die Art ist zwar regional seltener geworden, aber insgesamt noch nicht bestandsgefährdet.

Insektenatlas 2020 liefert Informationen über die Bedeutung von Insekten

Insekten sind die artenreichste Gruppe der Welt, dennoch sind sie derzeit bedroht. Der Insektenatlas der Heinrich-Böll-Stiftung und des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) zeigt, wie die Welt der Insekten mit unserer Landwirtschaft und Ernährung verbunden ist und liefert dazu Daten und Fakten.

mehr lesen

Pressemitteilung
In der aktuellen Roten Liste der Tagfalter ist der Segelfalter (Iphiclides podalirius) als gefährdet eingestuft.

Rote-Liste-Daten zu rund 30.000 Tieren, Pflanzen und Pilzen Deutschlands online abrufbar

Ausgestorben, gefährdet oder ungefährdet? Wer wissen will, wie es Feldhase, Wiedehopf, Segelfalter oder Fieberklee geht, kann jetzt eine neue Arten-Suchmaschine nutzen. Sie informiert schnell und einfach über den Rote-Liste-Gefährdungsstatus von Tieren, Pflanzen und Pilzen Deutschlands.

mehr lesen

Veranstaltung
Die Drachenburg liegt am Rand eines der ältesten Naturschutzgebiete Deutschlands, dem Siebengebirge. Im Schloss befindet sich auch das Museum für Naturschutzgeschichte.

Rote-Liste-Autorentagung 2019 - Information, Erfahrungsaustausch, Vernetzung

Bei der zweitägigen Fachtagung trafen sich rund 120 Autoren und Autorinnen der Roten Listen Deutschlands auf Schloss Drachenburg in Königswinter bei Bonn.

mehr lesen

Meldung
Seidenbiene (Colletes daviesanus). Foto: Dr. Günter Matzke-Hajek.

Artenkenntnis vermitteln: neue Professuren für Initiative "Integrative Taxonomie"

Im Rahmen der baden-württembergischen Landesinitiative "Integrative Taxonomie" werden zwei Professuren neu eingerichtet. Ziel der Initiative ist es, die Fachexpertise zur Artenvielfalt im Land zu stärken und weiterzuentwickeln. Der Fokus der Landesinitiative liegt auf extrem artenreichen Insektengruppen in Kultur- und Agrarlandschaften, wie sie im Land typisch sind.

mehr lesen





 %

der Wirbeltiere

 %

der wirbellosen Tiere

 %

der Pflanzen

 %

der Pilze und Flechten

sind bestandsgefährdet oder bereits ausgestorben

(bezogen auf die bewerteten Taxa in den Roten Listen Deutschlands)

Artenportraits

Vorwarnliste
Gemeine Filzbiene (Epeolus variegatus). Foto: Dr. Günter Matzke-Hajek.

Gemeine Filzbiene
Epeolus variegatus
Trojaner im Anmarsch Zum Artenportrait
Gefährdet
Iltis, Rote-Liste-Kategorie: Gefährdet. © Foto: Steffen Spänig.

Iltis
Mustela putorius
Nomade in einer zerschnittenen Welt Zum Artenportrait
Gefährdet
Feldhase im Zuckerrübenfeld. Foto: Tino Broghammer.

Der Feldhase
Lepus europaeus
Vom Gewinner zum Verlierer Zum Artenportrait
Ungefährdet
Trauer-Rosenkäfer. Foto: Dr. Günter Matzke-Hajek.

Trauer-Rosenkäfer
Oxythyrea funesta
Vom Verlierer zum Gewinner Zum Artenportrait

Foto: Mirko Paric

Das Rote-Liste-Zentrum

Als zentrale Koordinationsstelle übernimmt das Rote-Liste-Zentrum im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz die Gesamtkoordination aller bundesweiten Roten Listen der Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Rote Listen sind wissenschaftliche Fachgutachten und dienen der Information der Öffentlichkeit über die Gefährdungssituation der Arten. Wesentliche Aufgabe des Rote-Liste-Zentrums ist die fachliche, organisatorische und finanzielle Unterstützung der Art-Spezialisten und -Spezialistinnen.

mehr lesen

Startseite

Im Rahmen der baden-württembergischen Landesinitiative "Integrative Taxonomie" werden zwei Professuren neu eingerichtet. Ziel der Initiative ist es, die Fachexpertise zur Artenvielfalt im Land zu stärken und weiterzuentwickeln. Der Fokus der Landesinitiative liegt auf extrem artenreichen Insektengruppen in Kultur- und Agrarlandschaften, wie sie im Land typisch sind.