Artensuchmaschine

Die Artensuchmaschine bietet Daten aus den bundesweiten Roten Listen der Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands:
Gefährdungskategorie, Bestandssituation und Bestandsentwicklung sowie ergänzende Informationen.

Bitte geben Sie den deutschen oder den wissenschaftlichen Namen der gesuchten Art ein.
Hinweis: Der deutsche Name ist in der Artensuchmaschine nicht für alle Arten verfügbar.

Aktuelles

Meldung
Der deutschlandweit gefährdete Berg-Wohlverleih (Arnica Montana) ist im Saarland vom Aussterben bedroht.

Saarland stellt seine aktuellen Roten Listen vor

Im Saarland ist etwa ein Drittel der Tier-, Pflanzen- und Pilzarten in ihrem Bestand gefährdet oder bereits ausgestorben. Fast 40 Prozent der im Saarland bekannten Pflanzengesellschaften gelten ebenfalls als bedroht. Dies geht aus den aktuellen Roten Listen für das Saarland hervor, die das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz des Saarlandes und die DELATTINIA jetzt veröffentlicht haben.

mehr lesen

Pressemitteilung
Rote Liste der Säugetiere Deutschlands 2020. Foto Publikation: Rote-Liste-Zentrum, Titelbild Siebenschläfer: Holger Meinig

Neue Rote Liste der Säugetiere Deutschlands

Ein Drittel der Arten in der Roten Liste der Säugetiere ist bestandsgefährdet, bei knapp einem Fünftel der Säugetiere nimmt der Bestand deutlich zu. Bewertet wurde 97 Arten, von der Alpenspitzmaus bis zum Zwergwal. Die Ergebnisse der aktuellen Roten Liste der Säugetiere hat das Bundesamt für Naturschutz jetzt gemeinsam mit dem Rote-Liste-Zentrum vorgestellt.

mehr lesen

Meldung
Siebenschläfer gelten in Deutschland als ungefährdet, werden aber in den Gesamtartenlisten der Roten Liste der Säugetiere aufgeführt. Hier kontrolliert Holger Meinig einen vom Siebenschläfer bewohnten Nistkasten.  Bild: Conny Oberwelland

Vom Mäusefänger zum Säugetierspezialisten

„Maus ist nicht gleich Maus“, ist schon dem jungen Holger aufgefallen, als er auf Futtersuche für verletzte Eulen ging. Heute ist der Zoologe Holger Meinig einer der führenden Säugetier-Experten Deutschlands, Herausgeber von rund 140 Fachpublikationen und Erstautor der neuen Roten Liste der Säugetiere Deutschlands. Im Interview berichtet er über seinen persönlichen Werdegang, clevere Mäuse und wie man auch mit kleinen Aktionen viel für den Naturschutz erreichen kann.

mehr lesen

Tier des Monats
Auffälligstes Merkmal des Grauen Langohrs (Plecotus austriacus) sind seine fast körperlangen Ohrmuscheln. Foto: Dr. Bernd Stein.

Das Graue Langohr

Beim Namen „Graues Langohr“ zuerst an einen Esel zu denken, wäre naheliegend. Aber hier geht es nicht um die alternative Bezeichnung für ein Huftier – das Graue Langohr (Plecotus austriacus) ist der ganz offizielle Name einer heimischen Fledermausart. Doch anders als sein vierbeiniger Namensvetter ist diese Fledermaus „Vom Aussterben bedroht“. Das geht aus der aktuellen Roten Liste der Säugetiere Deutschlands hervor, die jetzt vom BfN und Rote-Liste-Zentrum vorgestellt wurde.

Das Graue Langohr ist unser Tier des Monats Oktober.

mehr lesen

Meldung
Das Rote-Liste-Zentrum informiert jetzt auch per Twitter

Jetzt auch bei Twitter: Nachrichten aus dem Rote-Liste-Zentrum

Das Rote-Liste-Zentrum informiert jetzt auch per Twitter rund um das Thema Rote Listen: Aktuelles zu den Roten Listen Deutschlands, neue Funde und Veröffentlichungen, Hinweise auf Ausschreibungen und Unterstützungsangebote, neue Datenportale sowie interessante Publikationen. Nicht zuletzt weist es auf seine „Art des Monats“ hin. Zu finden bei Twitter unter @RoteListe_RLZ.

mehr lesen





 %

der Wirbeltiere

 %

der wirbellosen Tiere

 %

der Pflanzen

 %

der Pilze und Flechten

sind bestandsgefährdet oder bereits ausgestorben

(bezogen auf die bewerteten Taxa in den Roten Listen Deutschlands)

Artenportraits

Vom Aussterben bedroht
Auffälligstes Merkmal des Grauen Langohrs (Plecotus austriacus) sind seine fast körperlangen Ohrmuscheln. Foto: Dr. Bernd Stein.

Das Graue Langohr
Plecotus austriacus
Ein grauer Dorfbewohner mit langen Ohren Zum Artenportrait
Stark gefährdet
Mehr als 10 % der Vorkommensgebiete des Gartenschläfers liegen in Deutschland, weshalb Deutschland weltweit eine besondere Verantwortung dafür hat, diese Art zu erhalten. Foto: Sven Büchner

Der Gartenschläfer
Eliomys quercinus
Ohne Blinddarm ist das Leben länger Zum Artenportrait
Gefährdet
Iltis, Rote-Liste-Kategorie: Gefährdet. © Foto: Steffen Spänig.

Der Iltis
Mustela putorius
Nomade in einer zerschnittenen Welt Zum Artenportrait
Vorwarnliste
Der Größenunterschied zwischen dem Weibchen (unten) und dem Männchen (oben) ist bei der Alpinen Gebirgsschrecke besonders auffällig.

Alpine Gebirgsschrecke
Miramella alpina
Zähneknirschen statt Gesang Zum Artenportrait
Vorwarnliste
Mit seinem tief gegabelten Schwanz, den rostroten Gefiederpartien und den kontrastreichen Schwingen ist der Rotmilan auch im Flug gut zu erkennen.  Foto: Mathias Schäf

Rotmilan
Milvus milvus
Verantwortung für den heimlichen Wappenvogel Zum Artenportrait
Gefährdet
Wie alle Wolfspinnen besitzt der Trommelwolf acht Augen. Besonders sehstark sind die vergrößerten vorderen Mittelaugen. Bei vielen Wolfspinnen sind komplexe visuelle Balzrituale entstanden. Foto: Dr. Joergen Lissner

Trommelwolf
Hygrolycosa rubrofasciata
Wölfe unter den Wirbellosen Zum Artenportrait
Stark gefährdet
Der sehr seltene Blauschillernde Feuerfalter (Lycaena helle) ist in der Roten Liste der Tagfalter Deutschlands als stark gefährdet eingestuft. Foto: Dr. Steffen Caspari

Blauschillernder Feuerfalter
Lycaena helle
Metallic-Look ohne Farbe Zum Artenportrait
Vorwarnliste
Blüten der Osterluzei. Foto: Dr. Günter Matzke-Hajek.

Die Osterluzei
Aristolochia clematitis
Weinbegleiter mit subtropischer Verwandtschaft Zum Artenportrait
Vorwarnliste
Gemeine Filzbiene (Epeolus variegatus). Foto: Dr. Günter Matzke-Hajek.

Gemeine Filzbiene
Epeolus variegatus
Trojaner im Anmarsch Zum Artenportrait
Gefährdet
Die Gewöhnliche Küchenschelle (Pulsatilla vulgaris) gilt in Deutschland als gefährdet. Foto: Steve Schöfisch.

Die Gewöhnliche Küchenschelle
Pulsatilla vulgaris
Nektar-Tankstelle für Furchen- und Mauerbienen Zum Artenportrait
Ungefährdet
Trauer-Rosenkäfer. Foto: Dr. Günter Matzke-Hajek.

Trauer-Rosenkäfer
Oxythyrea funesta
Vom Verlierer zum Gewinner Zum Artenportrait
Gefährdet
Feldhase im Zuckerrübenfeld. Foto: Tino Broghammer.

Der Feldhase
Lepus europaeus
Vom Gewinner zum Verlierer Zum Artenportrait

Feuersalamander. Foto: Mirko Paric.

Das Rote-Liste-Zentrum

Als zentrale Koordinationsstelle übernimmt das Rote-Liste-Zentrum im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz die Gesamtkoordination aller bundesweiten Roten Listen der Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Rote Listen sind wissenschaftliche Fachgutachten und dienen der Information der Öffentlichkeit über die Gefährdungssituation der Arten. Wesentliche Aufgabe des Rote-Liste-Zentrums ist die fachliche, organisatorische und finanzielle Unterstützung der Art-Spezialisten und -Spezialistinnen.

mehr lesen

Startseite

Das Rote-Liste-Zentrum informiert jetzt auch per Twitter rund um das Thema Rote Listen: Aktuelles zu den Roten Listen Deutschlands, neue Funde und Veröffentlichungen, Hinweise auf Ausschreibungen und Unterstützungsangebote, neue Datenportale sowie interessante Publikationen. Nicht zuletzt weist es auf seine „Art des Monats“ hin. Zu finden bei Twitter unter @RoteListe_RLZ.