Borkenkäfer, Kernkäfer und Breitrüssler (Coleoptera: Scolytidae, Platypodidae, Anthribidae)

Zu dieser 130 etablierte Arten umfassenden Käfergruppe gehören nicht nur die 110 Spezies von Borkenkäfern, sondern auch 19 Breitrüssler-Arten und eine Art aus der Familie der Kernkäfer. Alle drei Familien zählen zur Verwandtschaft der Rüsselkäfer.

Unter eines Baumes Rinde…

Die allermeisten Borkenkäferarten (Scolytidae) entwickeln sich in Zweigen, Ästen oder Stämmen absterbender oder kränkelnder Gehölze. Wenn nach trockenwarmen Witterungsperioden oder Stürmen viele Nadelbäume geschwächt sind, können sich die auf diese Pflanzen spezialisierten Arten massenhaft vermehren. Die Larven anderer Arten ernähren sich nicht von Holz- und Rindengewebe, sondern von sogenannten Ambrosiapilzen. Diese entwickeln sich in den Fraßgängen, die von den erwachsenen Käfern angelegt wurden. Da sie die Pilzsporen gezielt einbringen, kann man sie durchaus als „Pilzzüchter“ bezeichnen. Auch die Breitrüssler (Anthribidae) leben überwiegend an und in verpilztem Holz. Die Larven der Gattung Brachytarsus haben eine andere Ernährung: Sie entwickeln sich zwar in weichen Rindenpartien, ernähren sich aber räuberisch von Schild- und Blattläusen.

Wie geht es den Borkenkäfern und Breitrüsslern?

Durch die Globalisierung des Holzhandels wurden im letzten Jahrhundert etliche Borkenkäferarten aus Amerika und Asien nach Deutschland eingeschleppt. Von ihnen haben sich bei uns bisher 4 Arten etabliert. 126 Arten gelten als indigen. Als Pionierbesiedler kränkelnder und absterbender Bäume, sind die meisten von ihnen mobil und ihre Populationen ökologisch flexibel. Dies spiegelt sich im großen Anteil ungefährdeter Arten wieder: 89 Arten (71 %) gehören zu dieser Kategorie.


Von den übrigen bewerteten Arten sind 3 (2 %) ausgestorben oder verschollen und 12 (9,5 %) mehr oder weniger stark gefährdet. Weitere 14 Arten (11 %) sind extrem selten, besitzen aber stabile Bestände. Und zu 7 Arten (6 %) reichen die Daten nicht für eine Gefährdungsanalyse aus (Kategorie D).

Ursachen für den Rückgang sind beispielsweise Flächenverluste von Sonderstandorten wie Moorwäldern, auf die insbesondere einige kälteliebende Arten angewiesen sind.

Aktuelle Rote Liste

(Stand September 2011)

Bussler, H. & Bense, U. (2021): Rote Liste und Gesamtartenliste der Borkenkäfer, Kernkäfer und Breitrüssler (Coleoptera: Scolytidae, Platypodidae, Anthribidae) Deutschlands. – In: Ries, M.; Balzer, S.; Gruttke, H.; Haupt, H.; Hofbauer, N.; Ludwig, G. & Matzke-Hajek , G. (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands, Band 5: Wirbellose Tiere (Teil 3). – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (5): 415-432

Die aktuellen Rote-Liste-Daten sind auch als Download verfügbar.

Gesamtartenliste

Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Gefährdungskategorie
A
Allandrus therondi (Temp., 1954) Daten unzureichend
Allandrus undulatus (Panz., 1795) Gefährdet
Anthribus albinus (L., 1758) Ungefährdet
B
Brachytarsus fasciatus (Forst., 1771) Gefährdet
Brachytarsus nebulosus (Forst., 1771) Ungefährdet
Brachytarsus scapularis (Gebl., 1833) Ausgestorben oder verschollen
C
Carphoborus minimus (F., 1801) Stark gefährdet
Choragus horni Wolfr., 1930 Gefährdung unbekannten Ausmaßes
Choragus sheppardi Kirby, 1818 Ungefährdet
Cryphalus abietis (Ratz., 1837) Ungefährdet
Cryphalus intermedius Ferrari, 1867 Daten unzureichend
Cryphalus piceae (Ratz., 1837) Ungefährdet
Cryphalus saltuarius Weise, 1891 Daten unzureichend
Crypturgus cinereus (Hbst., 1793) Ungefährdet
Crypturgus hispidulus Thoms., 1870 Ungefährdet
Crypturgus pusillus (Gyll., 1813) Ungefährdet
Crypturgus subcribrosus Eggers, 1933 Daten unzureichend
Cyclorhipidion bodoanum (Rtt., 1913) Nicht bewertet
D
Dendroctonus micans (Kug., 1794) Ungefährdet
Dissoleucas niveirostris (F., 1798) Ungefährdet
Dryocoetes alni (Georg, 1856) Ungefährdet
Dryocoetes autographus (Ratz., 1837) Ungefährdet
Dryocoetes hectographus Rtt., 1913 Ungefährdet
Dryocoetes villosus (F., 1792) Ungefährdet
E
Enedreutes sepicola (F., 1792) Ungefährdet
Ernoporicus caucasicus Lindem., 1876 Ungefährdet
Ernoporicus fagi (F., 1778) Ungefährdet
Ernoporus tiliae (Panz., 1793) Ungefährdet
G
Gnathotrichus materiarius (Fitch, 1858) Nicht bewertet
H
Hylastes angustatus (Hbst., 1793) Ungefährdet
Hylastes ater (Payk., 1800) Ungefährdet
Hylastes attenuatus Er., 1836 Ungefährdet
Hylastes brunneus Er., 1836 Ungefährdet
Hylastes cunicularius Er., 1836 Ungefährdet
Hylastes linearis Er., 1836 Gefährdet
Hylastes opacus Er., 1836 Ungefährdet
Hylastinus obscurus (Marsh., 1802) Ungefährdet
Hylesinus crenatus (F., 1787) Ungefährdet
Hylesinus oleiperda (F., 1792) Ungefährdet
Hylurgops glabratus (Zett., 1828) Ungefährdet
Hylurgops palliatus (Gyll., 1813) Ungefährdet
Hylurgus ligniperda (F., 1792) Ungefährdet
I
Ips acuminatus (Gyll., 1827) Ungefährdet
Ips amitinus (Eichh., 1871) Ungefährdet
Ips cembrae (Heer, 1836) Ungefährdet
Ips duplicatus (Sahlb., 1836) Daten unzureichend
Ips sexdentatus (Boerner, 1767) Ungefährdet
Ips typographus (L., 1758) Ungefährdet
K
Kissophagus hederae (Schmitt, 1843) Ungefährdet
L
Leperisinus fraxini (Panz., 1799) Ungefährdet
Leperisinus orni (Fuchs, 1906) Daten unzureichend
Lymantor aceris Lindem., 1875 Extrem selten
Lymantor coryli (Perris, 1855) Ungefährdet
N
Noxius curtirostris (Muls., 1861) Extrem selten
O
Opanthribus tessellatus (Boh., 1829) Gefährdet
Orthotomicus laricis (F., 1792) Ungefährdet
Orthotomicus longicollis (Gyll., 1827) Extrem selten
Orthotomicus proximus (Eichh., 1867) Ungefährdet
Orthotomicus suturalis (Gyll., 1827) Ungefährdet
P
Phaeochrotes cinctus (Payk., 1800) Ungefährdet
Phloeophthorus rhododactylus (Marsh., 1802) Ungefährdet
Phloeosinus aubei (Perris, 1855) Ungefährdet
Phloeosinus thujae (Perris, 1855) Ungefährdet
Phloeotribus caucasicus Rtt., 1891 Extrem selten
Phthorophloeus spinulosus Rey, 1883 Ungefährdet
Pityogenes bidentatus (Hbst., 1783) Ungefährdet
Pityogenes chalcographus (L., 1761) Ungefährdet
Pityogenes conjunctus (Rtt., 1887) Gefährdet
Pityogenes irkutensis Eggers, 1910 Extrem selten
Pityogenes quadridens (Hartig, 1834) Ungefährdet
Pityogenes trepanatus (Nördl., 1848) Ungefährdet
Pityokteines curvidens (Germ., 1824) Ungefährdet
Pityokteines spinidens (Rtt., 1894) Ungefährdet
Pityokteines vorontzowi (Jacobs., 1895) Ungefährdet
Pityophthorus carniolicus Wichm., 1910 Extrem selten
Pityophthorus exsculptus (Ratz., 1837) Ungefährdet
Pityophthorus glabratus Eichh., 1879 Ungefährdet
Pityophthorus henscheli Seitn., 1887 Ungefährdet
Pityophthorus knoteki Rtt., 1898 Ungefährdet
Pityophthorus lichtensteini (Ratz., 1837) Ungefährdet
Pityophthorus micrographus (L. 1758) Ausgestorben oder verschollen
Pityophthorus pityographus (Ratz., 1837) Ungefährdet
Pityophthorus pubescens (Marsh., 1802) Ungefährdet
Platypus cylindrus (F., 1792) Ungefährdet
Platypus oxyurus Duf., 1843, Kein etablierter Nachweis
Platyrhinus resinosus (Scop., 1763) Ungefährdet
Polygraphus grandiclava Thoms., 1886 Ungefährdet
Polygraphus poligraphus (L., 1758) Ungefährdet
Polygraphus subopacus Thoms., 1871 Daten unzureichend
Pseudochoragus piceus (Schaum, 1845) Extrem selten
Pteleobius kraatzi Eichh., 1864 Gefährdet
Pteleobius vittatus (F., 1787) Vorwarnliste
R
Rhaphitropis marchicus (Hbst., 1797) Ungefährdet
Rhaphitropis oxyacanthae (Bris., 1863) Extrem selten
S
Scolytus carpini (Ratz., 1837) Ungefährdet
Scolytus ensifer Eichh., 1881 Extrem selten
Scolytus intricatus (Ratz., 1837) Ungefährdet
Scolytus kirschii Skal., 1876 Extrem selten
Scolytus laevis Chap., 1873 Gefährdet
Scolytus mali (Bechst., 1805) Ungefährdet
Scolytus multistriatus (Marsh., 1802) Ungefährdet
Scolytus pygmaeus (F., 1787) Ungefährdet
Scolytus ratzeburgi Janson, 1856 Ungefährdet
Scolytus rugulosus (Müll., 1818) Ungefährdet
Scolytus scolytus (F., 1775) Gefährdet
T
Taphrorychus bicolor (Hbst., 1793) Ungefährdet
Taphrorychus villifrons (Duf., 1843) Ungefährdet
Thamnurgus kaltenbachii (Bach, 1849) Ungefährdet
Thamnurgus varipes Eichh., 1878 Extrem selten
Tomicus minor (Hartig, 1834) Ungefährdet
Tomicus piniperda (L., 1758) Ungefährdet
Tropideres albirostris (Hbst., 1783) Ungefährdet
Tropideres dorsalis (Thunb., 1815) Gefährdung unbekannten Ausmaßes
Trypophloeus asperatus (Gyll., 1813) Ungefährdet
Trypophloeus granulatus (Ratz., 1837) Extrem selten
Trypophloeus rybinskii Rtt., 1894 Extrem selten
X
Xyleborus alni Niijima, 1909 Nicht bewertet
Xyleborus cryptographus (Ratz., 1837) Ungefährdet
Xyleborus dispar (F., 1792) Ungefährdet
Xyleborus dryographus (Ratz., 1837) Ungefährdet
Xyleborus eurygraphus (Ratz., 1837) Ausgestorben oder verschollen
Xyleborus germanus Blandf., 1894 Nicht bewertet
Xyleborus monographus (F., 1792) Ungefährdet
Xyleborus pfeili (Ratz., 1837) Stark gefährdet
Xyleborus saxeseni (Ratz., 1837) Ungefährdet
Xylechinus pilosus (Ratz., 1837) Ungefährdet
Xylocleptes bispinus (Duft., 1825) Ungefährdet
Xyloterus domesticus (L., 1758) Ungefährdet
Xyloterus laevis (Eggers, 1939) Extrem selten
Xyloterus lineatus (Ol., 1795) Ungefährdet
Xyloterus signatus (F., 1787) Ungefährdet