Pflanzen

Die Pflanzen zählen im Vergleich zu den Tieren und Pilzen zwar nicht zu den artenreichsten Organismengruppen, bilden aber den größten Teil der Biomasse und sind in unserer Umwelt daher besonders auffällig. Die wichtigste biologische Gemeinsamkeit der Pflanzen ist ihre Fähigkeit, das Sonnenlicht zur Energiegewinnung zu nutzen: die Photosynthese.

Gewöhnlicher Pestwurz (Petasites hybridus), Foto: Dr. Günter Matzke-Hajek.

Gewöhnlicher Pestwurz (Petasites hybridus).

Foto: Dr. Günter Matzke-Hajek

Neben den Roten Listen der Farn- und Blütenpflanzen (4.305 Arten und Unterarten) und der Moose (1.195 Arten und Unterarten) werden in fünf weiteren Roten Listen auch mehrere wichtige Algengruppen betrachtet. Dies sind die Rot- und Braunalgen des Süßwassers, die Schlauchalgen, die Kieselalgen des Süßwassers, die Zieralgen und die marinen Makroalgen. Zusammen enthalten diese Algengruppen weitere 3.515 Arten und Unterarten, die aufgelistet und hinsichtlich ihrer Gefährdung bewertet werden. Das sind ungefähr 66 % der etablierten Algen Deutschlands.