Binnenasseln (Isopoda: Oniscidea & Asellota)

In der Gruppe der Binnenasseln werden die auf dem Land sowie im Süßwasser lebenden Asselarten zusammengefasst. Die bekannteste Art ist die Kellerassel. In Deutschland kommen 57 verschiedene Binnenasselarten vor. Neben den 49 von Natur aus bei uns vorkommenden Arten gibt es acht weitere, die durch den Menschen eingeschleppt wurden.

Feuchtigkeitsliebende Krebstiere

Asseln gehören zu den Krebstieren und benötigen, sofern sie an Land leben, eine hohe Luftfeuchtigkeit zur Atmung. Über ein Wasserleitungssystem am Unterkörper versorgen sie ihre Kiemen stets mit Wasser. Einige Asselarten sind reine Kiemenatmer, andere, wie beispielsweise die Kellerasseln, sind besser an das Leben an Land angepasst. Sie verfügen zusätzlich über ein System feiner Kanäle, sogenannte Tracheen, die ihnen die Atmung in trockenen Gebieten ermöglichen.

Zu Unrecht verrufen

Sowohl Keller- als auch Mauerasseln kommen häufig in feuchten Gewächshäusern sowie Kellern vor. In der Bevölkerung gelten sie als Schädlinge und werden entsprechend bekämpft. In Wirklichkeit sind die Asseln jedoch Nützlinge, da sie zur Zersetzung von organischem Material wie abgestorbenen Pflanzenteilen beitragen. Außerdem übertragen sie keinerlei Krankheiten.

Wie geht es den Binnenasseln?

Etwa 12 % der Binnenasselarten sind bestandsgefährdet oder gelten bereits als ausgestorben. Der Großteil der bewerteten Binnenasselarten (65 %) gilt als ungefährdet, 10 % wurden als extrem selten eingestuft. Die restlichen Arten stehen entweder auf der Vorwarnliste (2 %) oder konnten mangels ausreichender Daten nicht eingestuft werden (12 %). Hauptgefährdungsursache der Binnenasseln ist der Lebensraumverlust. Vor allem anspruchsvolle Laubwälder, Wildgrasfluren, Niedermoore, Quellen, Höhlen- sowie Fließgewässer zählen zu den wichtigsten Lebensräumen der Binnenasseln.

Aktuelle Rote Liste

Grünwald, M. (2016): Rote Liste und Gesamtartenliste der Landasseln und Wasserasseln (Isopoda: Oniscidea et Asellota) Deutschlands. – In: Gruttke, H., Balzer, S., Binot-Hafke, M., Haupt, H., Hofbauer, N., Ludwig, G., Matzke-Hajek, G. & Ries, M. (Bearb.): Rote Liste der gefährdeten Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Band 4: Wirbellose Tiere (Teil 2). – Bonn (Bundesamt für Naturschutz). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (4): 349–363.

Die aktuellen Rote-Liste-Daten sind auch als Download verfügbar.

Gesamtartenliste

Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Gefährdungskategorie
T
Trichoniscus pygmaeus Sars, 1898 Daten unzureichend
Trichoniscus pusillus Brandt, 1833 Ungefährdet
Trichoniscus provisorius Racovitza, 1908 Ungefährdet
Trichoniscus noricus Verhoeff, 1917 Ungefährdet
Trichoniscus nivatus Verhoeff, 1917 Extrem selten
Trichoniscus muscivagus Verhoeff, 1917 Extrem selten
Trichoniscus alemannicus Verhoeff, 1917 Ungefährdet
Trichoniscoides sarsi Patience, 1908 Nicht bewertet
Trichoniscoides helveticus (Carl, 1908) Ungefährdet
Trachelipus ratzeburgii (Brandt, 1833) Ungefährdet
Trachelipus rathkii (Brandt, 1833) Ungefährdet
Trachelipus nodulosus (C. L. Koch, 1838) Gefährdet
P
Protracheoniscus politus (C. L. Koch, 1841) Ungefährdet
Proasellus walteri (Chappuis, 1948) Daten unzureichend
Proasellus slavus (Remy, 1948) Daten unzureichend
Proasellus nolli (Karaman, 1952) Ausgestorben oder verschollen
Proasellus meridianus (Racovitza, 1919) Nicht bewertet
Proasellus coxalis (Dollfus, 1892) Nicht bewertet
Proasellus cavaticus (Schiödte in Leydig, 1871) Höhlenassel Vom Aussterben bedroht
Porcellium fiumanum (Verhoeff, 1901) Ungefährdet
Porcellium conspersum (C. L. Koch, 1841) Ungefährdet
Porcellium collicola (Verhoeff, 1907) Daten unzureichend
Porcellionides pruinosus (Brandt, 1833) Nicht bewertet
Porcellio spinicornis Say, 1818 Ungefährdet
Porcellio scaber Latreille, 1804 Kellerassel Ungefährdet
Porcellio monticola Lereboullet, 1853 Gefährdet
Porcellio montanus Budde-Lund, 1885 Gefährdet
Porcellio laevis Latreille, 1804 Nicht bewertet
Porcellio dilatatus Brandt, 1833 Nicht bewertet
Platyarthrus hoffmannseggii Brandt, 1833 Ameisenassel Ungefährdet
Philoscia muscorum (Scopoli, 1763) Waldassel Ungefährdet
Philoscia affinis Verhoeff, 1908 Ungefährdet
O
Oniscus asellus Linnaeus, 1758 Mauerassel Ungefährdet
M
Metatrichoniscoides leydigii (Weber, 1880) Daten unzureichend
Mesoniscus alpicola (Heller, 1858) Extrem selten
L
Ligidium hypnorum (Cuvier, 1792) Sumpfassel Ungefährdet
Ligidium germanicum Verhoeff, 1901 Ungefährdet
Ligia oceanica (Linnaeus, 1767) Klippenassel Ungefährdet
Lepidoniscus pruinosus (Carl, 1908) Extrem selten
Lepidoniscus minutus (C. L. Koch, 1838) Ungefährdet
J
Jaera istri Veuille, 1979 Nicht bewertet
H
Hyloniscus riparius (C. L. Koch, 1838) Ungefährdet
Haplophthalmus montivagus Verhoeff, 1941 Ungefährdet
Haplophthalmus mengii (Zaddach, 1844) Ungefährdet
Haplophthalmus mariae Strouhal, 1953 Extrem selten
Haplophthalmus danicus Budde-Lund, 1880 Ungefährdet
C
Cylisticus convexus (De Geer, 1778) Ungefährdet
A
Asellus aquaticus (Linnaeus, 1758) Gemeine Wasserassel Ungefährdet
Armadillidium zenckeri Brandt, 1833 Gefährdet
Armadillidium vulgare (Latreille, 1804) Gemeine Rollassel Ungefährdet
Armadillidium versicolor Stein, 1859 Ungefährdet
Armadillidium pulchellum (Zenker, 1798) Ungefährdet
Armadillidium pictum Brandt, 1833 Vorwarnliste
Armadillidium opacum (C. L. Koch, 1841) Ungefährdet
Armadillidium nasatum Budde-Lund, 1885 Nasenkugelassel Nicht bewertet
Androniscus roseus (C. L. Koch, 1838) Ungefährdet
Androniscus dentiger Verhoeff, 1908 Daten unzureichend