Detailseite

Wissenschaftlicher Name
Diderma meyerae H. Singer, G. Moreno, Illana & A. Sanchez
Organismengruppe
Schleimpilze
Rote-Liste-Kategorie
Daten unzureichend
Verantwortlichkeit Deutschlands
Daten ungenügend, evtl. erhöhte Verantwortlichkeit zu vermuten
Aktuelle Bestandssituation
mäßig häufig
Langfristiger Bestandstrend
Daten ungenügend
Kurzfristiger Bestandstrend
Daten ungenügend
Vorherige Rote-Liste-Kategorie
Kein Nachweis, nicht gelistet ohne es ausdrücklich auszuschließen oder kein etabliertes Vorkommen nachgewiesen (auch nicht unter einem anderen Namen).
Kategorieänderung gegenüber der vorherigen Roten Liste
Die Kategorieänderung ist nicht bewertbar, beispielsweise weil das Taxon in der alten Gesamtliste nicht enthalten oder nicht bewertet war (inkl. ⬧ → ⬧)
Kommentar zur Taxonomie
Obwohl erst in jüngster Zeit (Moreno 2003) beschrieben, ist dies nach Kuhnt (2009) die häufigste nivicole Art der Gattung im deutschen Alpenraum. Viele frühere Aufsammlungen sind wahrschienlich unter dem Namen D. niveum abgelegt. Diese Art unterscheidet sich durch stachelig (nicht warzig) ornamentierte Sporen, eine nicht irisierende, sondern mit Kalk bestäubte innere Peridie und ein steiferes, dunkleres Capillitium.
Quelle

Schnittler, M.; Kummer, V.; Kuhnt, A.; Krieglsteiner, L.; Flatau, L.; Müller, H. & Täglich, U. (2011): Rote Liste und Gesamtartenliste der Schleimpilze (Myxomycetes) Deutschlands. – In: Ludwig, G. & Matzke-Hajek, G. (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Band 6: Pilze (Teil 2) – Flechten und Myxomyzeten. – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (6): 125-234.