Detailseite

Wissenschaftlicher Name
Forcipomyia murina (Winnertz, 1852)
Synonyme bzw. Name in der vorherigen Roten Liste
[syn. Ceratopogon murina Winnertz, 1852; [syn. Helea abdominalis Santos Abreu, 1918; [syn. Apelma aurosparsum Kieffer, 1919; [syn. Forcipomyia sulfurea Kieffer, 1923; [syn. Forcipomyia hirtipalpis Kieffer, 1924; [syn. Forcipomyia sate Kieffer, 1925; [syn. Forcipomyia longitarsis Tokunaga, 1940; [syn. Forcipomyia moascari Macfie, 1943; [syn. Forcipomyia attonsa Goetghebuer, 1950; [syn. Forcipomyia tokunagai Wirth, 1973; [syn. Forcipomyia submurina Remm, 1980
Organismengruppe
Gnitzen
Rote-Liste-Kategorie
Ungefährdet
Verantwortlichkeit Deutschlands
Allgemeine Verantwortlichkeit
Aktuelle Bestandssituation
häufig
Langfristiger Bestandstrend
gleich bleibend
Kurzfristiger Bestandstrend
gleich bleibend
Vorherige Rote-Liste-Kategorie
Ungefährdet
Kategorieänderung gegenüber der vorherigen Roten Liste
Kategorie unverändert
Quelle

Havelka, P. (2016): Rote Liste und Gesamtartenliste der Gnitzen (Diptera: Ceratopogonidae) Deutschlands. – In: Gruttke, H.; Balzer, S.; Binot-Hafke, M.; Haupt, H.; Hofbauer, N.; Ludwig, G.; Matzke-Hajek, G. & Ries, M. (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands, Band 4: Wirbellose Tiere (Teil 2). – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (4): 33-66.