Detailseite

Wissenschaftlicher Name
Protaetia fieberi (Kraatz, 1880)
Organismengruppe
Blatthornkäfer
Rote-Liste-Kategorie
Vom Aussterben bedroht
Verantwortlichkeit Deutschlands
Allgemeine Verantwortlichkeit
Aktuelle Bestandssituation
sehr selten
Langfristiger Bestandstrend
starker Rückgang
Kurzfristiger Bestandstrend
Daten ungenügend
Vorherige Rote-Liste-Kategorie
Stark gefährdet
Kategorieänderung gegenüber der vorherigen Roten Liste
Aktuelle Verschlechterung der Einstufung
Kommentar zur Gefährdung
Gefährdung durch enge Bindung an zurückgehende alte, baumhöhlenreiche Laubwälder der Ebenen, Präferenz von Auwäldern, die in Deutschland stark bedroht sind.
Weitere Kommentare
Von Süden her einstrahlende wärmeliebende Art, nur im Süden und Osten Deutschlands in Bayern, Baden-Württemberg, Pfalz, Hessen und Sachsen, hier überall aktuelle Funde. Weiter nördlich nur ältere oder sehr alte Meldungen. In der Schweiz seit 1997 verschollen (Monnerat et al. 2016). Baumhöhlen bewohnende Art der Auwälder an Flüssen, die in Deutschland stark bedroht sind und deren Flächen als auch Dynamik stark schwinden. Auch in den anschließenden lichten Laubwäldern der Ebene, sofern höhlenreiche Altbäume vorhanden sind. Die Art bevorzugt Eichen als Brutbäume, entwickelt sich aber auch in alten Apfelbäumen.
Arealrand
Nördlich
Quelle

Schaffrath, U. (2021): Rote Liste und Gesamtartenliste der Blatthornkäfer (Coleoptera: Scarabaeoidea) Deutschlands. – In: Ries, M.; Balzer, S.; Gruttke, H.; Haupt, H.; Hofbauer, N.; Ludwig, G. & Matzke-Hajek , G. (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands, Band 5: Wirbellose Tiere (Teil 3). – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (5): 189-266