Detailseite

Wissenschaftlicher Name
Osmoderma eremita (Scopoli, 1763)
Organismengruppe
Blatthornkäfer
Rote-Liste-Kategorie
Stark gefährdet
Verantwortlichkeit Deutschlands
Allgemeine Verantwortlichkeit
Aktuelle Bestandssituation
selten
Langfristiger Bestandstrend
starker Rückgang
Kurzfristiger Bestandstrend
Abnahme im Ausmaß unbekannt
Vorherige Rote-Liste-Kategorie
Stark gefährdet
Kategorieänderung gegenüber der vorherigen Roten Liste
Kategorie unverändert
Kommentar zur Taxonomie
Deutscher Name: Eremit, Juchtenkäfer. In Deutschland kommen zwei Vertreter der Gattung Osmoderma vor: O. eremita (Scopoli, 1763) und O. barnabita (Motschulsky, 1845), die mittlerweile als eigenständige Arten und nicht mehr als Unterarten betrachtet werden (Bezdĕk 2016). Wo sich die Areale von O. barnabita und O. eremita im Osten Deutschlands überlappen (Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen und Bayern) treten Übergangsformen zwischen beiden Arten auf. Dies spiegelt sich auch in der Genitalmorphologie wider. Da die Taxonomie des Osmoderma eremita-Artenkomplexes durch Fachkoleopterologen noch diskutiert wird, haben die Populationen in dieser Hybridzone eine besondere Bedeutung für zukünftige Untersuchungen (Rößner 2013b: S. 32).
Kommentar zur Gefährdung
Starke Gefährdung durch Verlust alter Bäume mit Mulmhöhlen (Naturnähezeiger [„Urwaldrelikt“] nach Müller et al. 2005 und Eckelt et al. 2017). Diskutiert wird auch eine Bedrohung durch die zunehmenden Waschbär-Populationen.
Weitere Kommentare
In allen Regionen aktuell vorhanden, aber oft nur lokal, in Ostdeutschland und Ostbayern wird Osmoderma eremita durch die Schwesterart O. barnabita ersetzt (vgl. Rößner 2012). Von der Ebene bis ins Hügelland. Baumhöhlen-Bewohner in verschiedenen alten Laubbäumen, besonders Eichen (Quercus spp.) in Hute- und Auwäldern, Alleen, Parkanlagen sowie in Streuobstbeständen und alten Obstplantagen.
Quelle

Schaffrath, U. (2021): Rote Liste und Gesamtartenliste der Blatthornkäfer (Coleoptera: Scarabaeoidea) Deutschlands. – In: Ries, M.; Balzer, S.; Gruttke, H.; Haupt, H.; Hofbauer, N.; Ludwig, G. & Matzke-Hajek , G. (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands, Band 5: Wirbellose Tiere (Teil 3). – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (5): 189-266