Detailseite

Wissenschaftlicher Name
Lithobius erythrocephalus C.L. Koch, 1847
Organismengruppe
Hundertfüßer
Rote-Liste-Kategorie
Ungefährdet
Verantwortlichkeit Deutschlands
Allgemeine Verantwortlichkeit
Aktuelle Bestandssituation
mäßig häufig
Langfristiger Bestandstrend
gleich bleibend
Kurzfristiger Bestandstrend
Daten ungenügend
Kategorieänderung gegenüber der vorherigen Roten Liste
Die Kategorieänderung ist nicht bewertbar, beispielsweise weil das Taxon in der alten Gesamtliste nicht enthalten oder nicht bewertet war (inkl. ⬧ → ⬧)
Kommentar zur Taxonomie
Das als Unterart von Lithobius erythrocephalus beschriebene Taxon schuleri Verhoeff, 1925 wurde erst 1994 in den Artstatus erhoben (Zapparoli 1994). Die Verbreitung beider Arten bzw. ehemaligen Unterarten ist unzulänglich bekannt. In der vorliegenden Roten Liste werden beide Taxa unter L. erythrocephalus geführt.
Weitere Kommentare
L. erythrocephalus sensu stricto ist im Süden Deutschlands recht selten, im Norden und Osten hingegen wesentlich häufiger. L. e. schuleri besiedelt eher die montanen Lagen Süddeutschlands.
Quelle

Decker, P.; Voigtländer, K.; Spelda, J.; Reip, H.S. & Lindner, E.N. (2016): Rote Liste und Gesamtartenliste der Hundertfüßer (Myriapoda: Chilopoda) Deutschlands. – In: Gruttke, H.; Balzer, S.; Binot-Hafke, M.; Haupt, H.; Hofbauer, N.; Ludwig, G.; Matzke-Hajek, G. & Ries, M. (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands, Band 4: Wirbellose Tiere (Teil 2). – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (4): 327-346.