Detailseite

Wissenschaftlicher Name
Ammoecius brevis Erichson, 1848
Synonyme bzw. Name in der vorherigen Roten Liste
Aphodius brevis (Erichson, 1848)
Organismengruppe
Blatthornkäfer
Rote-Liste-Kategorie
Vom Aussterben bedroht
Verantwortlichkeit Deutschlands
Allgemeine Verantwortlichkeit
Aktuelle Bestandssituation
sehr selten
Langfristiger Bestandstrend
starker Rückgang
Kurzfristiger Bestandstrend
Daten ungenügend
Vorherige Rote-Liste-Kategorie
Stark gefährdet
Kategorieänderung gegenüber der vorherigen Roten Liste
Aktuelle Verschlechterung der Einstufung
Kommentar zur Gefährdung
Sehr lokal, selten und nicht in allen Landesteilen; viele frühere Vorkommen sind verschollen. Für die verbliebenen, teilweise isolierten Vorkommen besteht ein hohes Gefährdungsrisiko.
Weitere Kommentare
Art der offenen und halboffenen Landschaft, gern auf Magerrasen und in Sandgebieten, besonders an trockenem Rinderkot; aktuelle Funde aus Weser-Ems: Diepholz-Wagenfeld, Neustedter Moor 2001, 2002 (Bellmann 2002), Norderney 2018, Baltrum und Spiekeroog 2019 (Bellmann mdl. 2019), Schleswig-Holstein, Fehmarn 2009 (Gürlich mdl. 2010), Sachsen-Anhalt: Timmenrode 2012-2015 (Jung 2014, 2015) und Bayern: Berchtesgaden, Schneizelreuth 2016 (Fuchs mdl. 2019).
Quelle

Schaffrath, U. (2021): Rote Liste und Gesamtartenliste der Blatthornkäfer (Coleoptera: Scarabaeoidea) Deutschlands. – In: Ries, M.; Balzer, S.; Gruttke, H.; Haupt, H.; Hofbauer, N.; Ludwig, G. & Matzke-Hajek , G. (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands, Band 5: Wirbellose Tiere (Teil 3). – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (5): 189-266