Detailseite

Wissenschaftlicher Name
Psammoporus mimicus Pittino, 2006
Synonyme bzw. Name in der vorherigen Roten Liste
Aegialia sabuleti (Panzer, 1797); Aegialia mimica Pittino, 2006
Organismengruppe
Blatthornkäfer
Rote-Liste-Kategorie
Vom Aussterben bedroht
Verantwortlichkeit Deutschlands
Allgemeine Verantwortlichkeit
Aktuelle Bestandssituation
extrem selten
Langfristiger Bestandstrend
Rückgang, Ausmaß unbekannt
Kurzfristiger Bestandstrend
Daten ungenügend
Vorherige Rote-Liste-Kategorie
Vom Aussterben bedroht
Kategorieänderung gegenüber der vorherigen Roten Liste
Kategorie unverändert
Kommentar zur Taxonomie
Früher nicht von Psammoporus sabuleti (Panzer, 1797) unterschieden. Fast alle bisherigen Meldungen von P. sabuleti (Panzer, 1797) aus Deutschland beziehen sich auf P. mimicus Pittino, 2006, auch die Einstufung in der alten Roten Liste durch Geiser (1998).
Kommentar zur Gefährdung
Lebensraum stark verändert und verschmutzt, daher extrem selten und hoher Gefährdungsgrad.
Weitere Kommentare
Saprophag, in Sandböden und Schwemmböden an sauberen Fließgewässern der Mittelgebirge und des Vorlandes (Rößner 2012). Aktuelle Vorkommen gemeldet aus Hessen: Jossklein bei Marburg 2000 (Schaffrath 2003a) und Thüringen: Saaletal südlich Jena, Maua 2005/2006, Löbstedt 2006-2010 (Kopetz et al. 2008, Rößner 2012), Dietlas westlich Merkers, Feldaufer 2013 (Kopetz mdl. 2020). Letzter Nachweis Nordrhein-Westfalen: Köln-Brück 2016 (Köhler mdl. 2019).
Arealrand
Nördlich
Quelle

Schaffrath, U. (2021): Rote Liste und Gesamtartenliste der Blatthornkäfer (Coleoptera: Scarabaeoidea) Deutschlands. – In: Ries, M.; Balzer, S.; Gruttke, H.; Haupt, H.; Hofbauer, N.; Ludwig, G. & Matzke-Hajek , G. (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands, Band 5: Wirbellose Tiere (Teil 3). – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (5): 189-266