Detailseite

Wissenschaftlicher Name
Rosalia alpina (L., 1758)
Organismengruppe
Bockkäfer
Rote-Liste-Kategorie
Gefährdet
Verantwortlichkeit Deutschlands
Nicht etabliert (keine Verantwortlichkeitskategorie)
Aktuelle Bestandssituation
sehr selten
Langfristiger Bestandstrend
mäßiger Rückgang
Kurzfristiger Bestandstrend
deutliche Zunahme
Vorherige Rote-Liste-Kategorie
Stark gefährdet
Kategorieänderung gegenüber der vorherigen Roten Liste
Aktuelle Verbesserung der Einstufung
Kommentar zur Gefährdung
Die ausbreitungsschwache Art hat in den letzten etwa 5-20 Jahren von der kurzfristigen Totholzanreicherung nach Sturmereignissen und Trockensommern im Vorkommensgebiet profitiert. Die seit einigen Jahren intensivere Holznutzung (Brennholz) und die vermehrte Holzlagerung im Wald während der Flugzeit der Käfer (Fallenwirkung) sind aktuell wirksame Risikofaktoren, von denen erwartet wird, dass sie sich negativ auf die Bestandsentwicklung auswirken werden. Zudem wird das ehemals durchgängig besiedelte Band von Rotbuchen- und Bergahornbeständen zunehmend aufgelöst. Diese Fragmentierung wird sowohl durch die Pflanzung von Fichten als auch durch die lokal hohen Schalenwildbestände verursacht.
Quelle

Bense, U.; Bussler, H.; Möller, G. & Schmidl, J. (2021): Rote Liste und Gesamtartenliste der Bockkäfer (Coleoptera: Cerambycidae) Deutschlands. – In: Ries, M.; Balzer, S.; Gruttke, H.; Haupt, H.; Hofbauer, N.; Ludwig, G. & Matzke-Hajek , G. (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands, Band 5: Wirbellose Tiere (Teil 3). – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (5): 269-290