Detailseite

Wissenschaftlicher Name
Vaucheria cruciata f. polyandra Rieth 1980
Synonyme bzw. Name in der vorherigen Roten Liste
syn. Vaucheria cruciata (Vaucher) DC. 1805
Organismengruppe
Schlauchalgen
Rote-Liste-Kategorie
Daten unzureichend
Verantwortlichkeit Deutschlands
Allgemeine Verantwortlichkeit
Aktuelle Bestandssituation
sehr selten
Langfristiger Bestandstrend
Daten ungenügend
Kurzfristiger Bestandstrend
Daten ungenügend
Vorherige Rote-Liste-Kategorie
Nicht bewertet
Kategorieänderung gegenüber der vorherigen Roten Liste
Die Kategorieänderung ist nicht bewertbar, beispielsweise weil das Taxon in der alten Gesamtliste nicht enthalten oder nicht bewertet war (inkl. ⬧ → ⬧)
Kommentar zur Taxonomie
Sie behält ihre charakteristischen Merkmale in Kultur bei, ist also keine Standortmodifikation. Aus diesem Grunde und da gezeigt wurde, dass bei V. cruciata eine hohe infraspezifische genetische Variabilität besteht (Linne von Berg & Kowallik, 1996), wird sie hier als separates Taxon aufgeführt. Als sehr zierliche Form wurde sie möglicherweise bisher oft übersehen.
Weitere Kommentare
Rieth (1980) fand sie in kalkhaltigen Fließgewässern, dem Autor ist sie von einem terrestrischen Standort am Oberrhein her bekannt.
Quelle

Linne von Berg, K.-H. (2018): Rote Liste und Gesamtartenliste der Schlauchalgen (Xanthophyceae: Vaucheriaceae) Deutschlands. – In: Metzing, D.; Hofbauer, N.; Ludwig, G. & Matzke-Hajek, G. (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Band 7: Pflanzen. – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (7): 567-598.