Detailseite

Wissenschaftlicher Name
Aphodius foetidus (Herbst, 1783)
Organismengruppe
Blatthornkäfer
Rote-Liste-Kategorie
Vom Aussterben bedroht
Verantwortlichkeit Deutschlands
Allgemeine Verantwortlichkeit
Aktuelle Bestandssituation
sehr selten
Langfristiger Bestandstrend
starker Rückgang
Kurzfristiger Bestandstrend
Daten ungenügend
Vorherige Rote-Liste-Kategorie
Nicht bewertet
Kategorieänderung gegenüber der vorherigen Roten Liste
Die Kategorieänderung ist nicht bewertbar, beispielsweise weil das Taxon in der alten Gesamtliste nicht enthalten oder nicht bewertet war (inkl. ⬧ → ⬧)
Kommentar zur Gefährdung
Gefährdung der meist nur kleinräumig vorkommenden Art durch Veränderung oder Verlust des Lebensraums. Starker Rückgang in Deutschland (Bellmann mdl. 2008).
Weitere Kommentare
Sporadisch in vielen Regionen, aber sehr lokal und selten. Aktuell in Rheinland-Pfalz: Hachenburg 2002, Blankenrath 2002 (Köhler mdl. 2019), Nordrhein-Westfalen: Saerbeck 2015 (Hannig et al. 2016), Weser-Ems: Borkum 2001, (Bellmann 2002) und 2016, Norderney 2018, Spiekeroog 1999-2019 (Bellmann mdl. 2019) und Mecklenburg-Vorpommern: Mühlencamp 2009 (Rößner 2012). Eine Meldung aus Baden-Württemberg 2011 stellte sich als Fehlbestimmung heraus (Reibnitz mdl. 2020). In Südeuropa sehr häufig. Art des Offenlandes, gern auf trockenen, durchlässigen Sandböden. In der alten Roten Liste (Geiser 1998) wird der Käfer nicht genannt, seine Seltenheit spricht dafür, dass die Art vergessen wurde.
Quelle

Schaffrath, U. (2021): Rote Liste und Gesamtartenliste der Blatthornkäfer (Coleoptera: Scarabaeoidea) Deutschlands. – In: Ries, M.; Balzer, S.; Gruttke, H.; Haupt, H.; Hofbauer, N.; Ludwig, G. & Matzke-Hajek , G. (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands, Band 5: Wirbellose Tiere (Teil 3). – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (5): 189-266