Detailseite

Wissenschaftlicher Name
Trichonotulus scrofa (Fabricius, 1787)
Synonyme bzw. Name in der vorherigen Roten Liste
Aphodius scrofa (Fabricius, 1787)
Organismengruppe
Blatthornkäfer
Rote-Liste-Kategorie
Gefährdet
Verantwortlichkeit Deutschlands
Allgemeine Verantwortlichkeit
Aktuelle Bestandssituation
selten
Langfristiger Bestandstrend
mäßiger Rückgang
Kurzfristiger Bestandstrend
Daten ungenügend
Vorherige Rote-Liste-Kategorie
Gefährdet
Kategorieänderung gegenüber der vorherigen Roten Liste
Kategorie unverändert
Kommentar zur Gefährdung
Gefährdung durch Bindung an rückläufige Magerweiden, meist nur in sehr kleinen Populationen.
Weitere Kommentare
In fast allen Regionen vorhanden, aber nur in der Ebene und im Hügelland, aktuell in vielen Bundesländern gefunden, nur ältere Funde aus Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern; aus dem Saarland kein Nachweis. Trockenheit und Wärme liebend, auf gut wasserdurchlässigen Böden, gerne Sandböden. In Südeuropa häufiger, aber meist einzeln. Art der offenen und halboffenen Landschaften, auf Magerweiden, auch in Großstädten. Gern an Schaf- und Wildkot, auch am Eingang von Säugerbauen. Meist einzeln, geringe Populationsstärken.
Quelle

Schaffrath, U. (2021): Rote Liste und Gesamtartenliste der Blatthornkäfer (Coleoptera: Scarabaeoidea) Deutschlands. – In: Ries, M.; Balzer, S.; Gruttke, H.; Haupt, H.; Hofbauer, N.; Ludwig, G. & Matzke-Hajek , G. (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands, Band 5: Wirbellose Tiere (Teil 3). – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (5): 189-266