Detailseite

Wissenschaftlicher Name
Chelidurella guentheri (Galvagni, 1994)
Synonyme bzw. Name in der vorherigen Roten Liste
syn. Chelidurella acanthopygia (Gené, 1832); [syn. Chelidura acanthopygia (Gené, 1832)
Deutscher Name
Waldohrwurm
Organismengruppe
Ohrwürmer
Rote-Liste-Kategorie
Ungefährdet
Verantwortlichkeit Deutschlands
In hohem Maße verantwortlich
Aktuelle Bestandssituation
häufig
Langfristiger Bestandstrend
gleich bleibend
Kurzfristiger Bestandstrend
deutliche Zunahme
Vorherige Rote-Liste-Kategorie
Ungefährdet
Kategorieänderung gegenüber der vorherigen Roten Liste
Kategorie unverändert
Kommentar zur Taxonomie
Wurde von Galvagni (1994) als eigene Art von Ch. acanthopygia abgetrennt, so dass nunmehr sämtliche Vorkommen von acanthopygia in D. zu Ch. guentheri gehören (teils überprüft von Galvagni 1994). - Wurde unter Chelidura nur im Katalog von Steinmann (1989) zitiert.
Kommentar zur Verantwortlichkeit
Nach Galvagni (1994) liegt das Hauptareal in Deutschland.
Arealrand
Südlich
Quelle

Matzke, D. & Köhler, G. (2011): Rote Liste und Gesamtartenliste der Ohrwürmer (Dermaptera) Deutsch­lands. – In: Binot-Hafke, M.; Balzer, S.; Becker, N.; Gruttke, H.; Haupt, H.; Hofbauer, N.; Ludwig, G.; Matzke-Hajek, G. & Strauch, M. (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands, Band 3: Wirbellose Tiere (Teil 1). – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (3): 629-642.