Detailseite

Wissenschaftlicher Name
Culicoides pulicaris (Linnaeus, 1758)
Synonyme bzw. Name in der vorherigen Roten Liste
[syn. Culex pulicaris Linnaeus, 1758; [syn. Culicoides setosinervis Kieffer, 1913; [syn. Culicoides pullatus Kieffer, 1915; [syn. Culicoides stephensi Carter, 1916; [syn. Culicoides cinerellus Kieffer, 1919; [syn. Culicoides quinquepunctatus Goetghebuer, 1921; [syn. Culicoides flaviplumus Kieffer, 1924; [syn. Culicoides sawamotoi Kono & Takahasi, 1940
Organismengruppe
Gnitzen
Rote-Liste-Kategorie
Nicht bewertet
Verantwortlichkeit Deutschlands
Allgemeine Verantwortlichkeit
Vorherige Rote-Liste-Kategorie
Ungefährdet
Kategorieänderung gegenüber der vorherigen Roten Liste
Die Kategorieänderung ist nicht bewertbar, beispielsweise weil das Taxon in der alten Gesamtliste nicht enthalten oder nicht bewertet war (inkl. ⬧ → ⬧)
Kommentar zur Gefährdung
Die Art ist sehr häufig und nicht im Bestand bedroht.
Weitere Kommentare
Die Art ist blutsaugend bei Menschen, Rindern, Büffeln, Schafen und Pferden (Santiago-Alarcon et al. 2012).
Quelle

Havelka, P. (2016): Rote Liste und Gesamtartenliste der Gnitzen (Diptera: Ceratopogonidae) Deutschlands. – In: Gruttke, H.; Balzer, S.; Binot-Hafke, M.; Haupt, H.; Hofbauer, N.; Ludwig, G.; Matzke-Hajek, G. & Ries, M. (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands, Band 4: Wirbellose Tiere (Teil 2). – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (4): 33-66.