Detailseite

Wissenschaftlicher Name
Lasiochernes pilosus (Ellingsen, 1910)
Organismengruppe
Pseudoskorpione
Rote-Liste-Kategorie
Daten unzureichend
Verantwortlichkeit Deutschlands
In besonders hohem Maße verantwortlich
Aktuelle Bestandssituation
unbekannt
Langfristiger Bestandstrend
Daten ungenügend
Kurzfristiger Bestandstrend
Daten ungenügend
Kategorieänderung gegenüber der vorherigen Roten Liste
Aktuelle Verbesserung der Einstufung
Kommentar zur Verantwortlichkeit
Weltanteil des Areals 33-75% und Lage im Arealzentrum (vgl. Harvey 2013).
Weitere Kommentare
Spezialisierter Bewohner von Maulwurfs- und gelegentlich auch Schermausgängen. Letzter Nachweis aus dem Jahr 1980 (Rehage & Renner 1981); konnte nach Drogla & Lippold (2004) trotz intensiver Nachsuche nicht gefunden werden. Die Nachsuche erfolgte allerdings nur regional und nicht an den alten Fundstellen.
Arealrand
Nördlich
Quelle

Muster, C. & Blick, T. (2016): Rote Liste und Gesamtartenliste der Pseudoskorpione (Arachnida: Pseudoscorpiones) Deutschlands. – In: Gruttke, H.; Balzer, S.; Binot-Hafke, M.; Haupt, H.; Hofbauer, N.; Ludwig, G.; Matzke-Hajek, G. & Ries, M. (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands, Band 4: Wirbellose Tiere (Teil 2). – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (4): 539-561.