Detailseite

Scientific name
Badhamia melanospora Speg.
Synonyms or name indicated in the previous Red List
= Badhamia gracilis (T. Macbr.) T. Macbr.
Group of organisms
Myxomycetes
Red List Category
Extremely Rare
Responsibility of Germany
General responsibility
Current population status
extremely rare
Long-term population trend
unknown
Short-term population trend
unknown
Previous Red List Category
Extremely Rare
Change of category compared to previous Red List
Red List Category unchanged
Further comments
Nach Neubert et al. (1995: 174) häufiger im Mittelmeerraum, dort auf verrottende Pflanzenteile sukkulenter Pflanzen spezialisiert, Verbreitung sehr wahrscheinlich damit korreliert. Funde an stehendem Sambucus im NSG Lange Dammwiesen bei Strausberg, coll. mx1036, Marx unpubl. und aus Bayern (Krieglsteiner, 1996, alle als B. melanospora). Ein Nachweis aus Kassel (coll. Neubert 5929, leg. Flatau, als B. gracilis) sowie Rheinland-Pfalz (Runck 1992). Angaben aus Thüringen bei Müller (2005). Krieglsteiner (2000b) berichtet über reichliche Funde von B. melanospora und B. versicolor in regelmäßig überschwemmten Auen; ein Fund aus einem Auwald in Sachsen-Anhalt.
Source

Schnittler, M.; Kummer, V.; Kuhnt, A.; Krieglsteiner, L.; Flatau, L.; Müller, H. & Täglich, U. (2011): Rote Liste und Gesamtartenliste der Schleimpilze (Myxomycetes) Deutschlands. – In: Ludwig, G. & Matzke-Hajek, G. (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Band 6: Pilze (Teil 2) – Flechten und Myxomyzeten. – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (6): 125-234.