Stellenangebot: Fachwissenschaftliche Mitarbeit im Rote-Liste-Zentrum

Für unser Team im Rote-Liste-Zentrum suchen wir Biologinnen und Biologen oder NaturwissenschaftlerInnen. Wir bieten am Standort Bonn zwei Stellen in Vollzeit an, mit einer Befristung auf zunächst ein Jahr (Elternzeitvertretungen). Als zentrale Koordinationsstelle übernimmt das Rote-Liste-Zentrum im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz die Gesamtkoordination aller bundesweiten Roten Listen der Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands.

Die Bewerbungsfrist endet am 19. März 2021.

Wesentliche Aufgabe des Rote-Liste-Zentrums ist die fachliche, organisatorische und finanzielle Unterstützung der Art-Spezialisten und -Spezialistinnen. Wir verstehen uns daher auch als Dienstleister den Autoren und Autorinnen Roter Listen gegenüber, die die Roten Listen weiterhin größtenteils ehrenamtlich erarbeiten.

Zu Ihren Tätigkeiten gehören:

  • Gewinnung und Auswahl von Rote-Listen-koordinierenden Personen und weiteren Art-Experten und -Expertinnen
  • Information und Beratung von Koordinatoren und Koordinatorinnen und weiteren Art-Experten und -Expertinnen
  • Planung und Begleitung des Rote-Liste-Erstellungsprozesses
  • Entwicklung und Umsetzung von Begleitmaßnahmen und Unterstützungsleistungen für Autoren und Autorinnen der Roten Listen, wie z. B.: Fachliche Unterstützung bei der Anwendung der Rote-Liste-Methodik, insbesondere bei der Durchführung der Gefährdungsanalyse, bei der Erarbeitung oder Bereitstellung aktualisierter, taxonomisch interpretierter Checklisten, bei der Anwendung und fachlichen Weiterentwicklung von speziellen technischen Hilfsmitteln
  • fachwissenschaftliche Mitarbeit für die Öffentlichkeitsarbeit des Rote-Liste-Zentrums: Erstellung von Fachtexten für unterschiedliche Medien, inhaltliche Vorbereitung und Moderation von Arbeitstreffen und Fachtagungen, Organisation und Durchführung von Schulungsmaßnahmen
  • Qualitätsmanagement: Mitarbeit bei der Erarbeitung und Beschreibung von Arbeitsprozessen im Rahmen der geltenden Qualitätsmanagementregelungen

Ihre Qualifikation: 

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Naturwissenschaften (Diplom/Master), vorzugsweise Biologie mit organismischem Schwerpunkt. Alternativ kommen auch andere relevante Studiengänge in Betracht, sofern praktische, einschlägige und langjährige Berufserfahrung im Bereich der Artenvielfalt und des Naturschutzes nachgewiesen werden kann.
  • sehr gute Artenkenntnisse über mindestens eine heimischen Organismengruppe einschließlich Vernetzung in der Fachgemeinschaft
  • vertiefte taxonomische Kenntnisse ausgewiesen durch einschlägige Veröffentlichungen oder Bearbeitungen
  • sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen zur Methodik der Gefährdungsanalyse Roter Listen; bevorzugt sind dabei Erfahrungen in der Erarbeitung einer Roten Liste zu der Organismengruppe für die eine Spezialisierung angegeben wird (z. B. Co-/Autorenschaft)
  • sehr gute Kenntnisse zu gesetzlichen Rahmenbedingungen des Naturschutzes
  • einschlägige Kenntnisse zum Haushalts- und Verwaltungsrecht
  • sehr gutes sprachliches Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • gute allgemeine IT-Kenntnisse
  • Kenntnisse in der Datenverarbeitung und Datenhaltung von Naturschutzfachinformationen
  • Erfahrungen im Projektmanagement sind erwünscht
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Projektförderung sind von Vorteil
  • idealerweise Kompetenzen zu statistischen Auswertungsverfahren

Bewerbung

Bild: magele-picture/stock.adobe.com

Bild: magele-picture/stock.adobe.com

Es werden zwei Stellen in Vollzeit (Teilzeit möglich) mit einer Befristung auf zunächst ein Jahr angeboten (Elternzeitvertretungen).
Die Bewerbungsfrist endet am 19. März 2021.

Das Rote-Liste-Zentrum ist im DLR Projektträger, Standort Bonn, angesiedelt. Bewerbung und weitere Informationen hier: https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-45818/