Detailseite

< zurück zur Ergebnisliste
Wissenschaftlicher Name
Udea hamalis (Thunberg, 1788)
Organismengruppe
Zünslerfalter
Rote-Liste-Kategorie
Stark gefährdet
Verantwortlichkeit Deutschlands
Allgemeine Verantwortlichkeit
Aktuelle Bestandssituation
extrem selten
Langfristiger Bestandstrend
sehr starker Rückgang
Kurzfristiger Bestandstrend
starke Abnahme
Sonderfälle
Es existieren stabile Teilbestände bei ansonsten vom Aussterben bedrohten Taxa
Kategorieänderung gegenüber der vorherigen Roten Liste
Die Kategorieänderung ist nicht bewertbar, beispielsweise weil das Taxon in der alten Gesamtliste nicht enthalten oder nicht bewertet war (inkl. ⬧ → ⬧)
Kommentar zur Gefährdung
Nach ihrem weiträumigen Rückgang in Deutschland nur noch aus montanen Heidelbeerbeständen in Nadelwäldern bekannt. Die Ursachen für den Rückgang sind nicht bekannt.
Weitere Kommentare
Die Larven leben an Vaccinium spp., Anemone spp. und Oxalis spp. in einer langen, zusammengezogenen Blattröhre (Schütze 1931, Gaedike 1980). Die Falter kommen nicht ans Licht. Nachsuche am Tag erforderlich.
Quelle

Nuss, M. (2011): Rote Liste und Gesamtartenliste der Zünslerfalter (Lepidoptera: Pyraloidea) Deutschlands. – In: Binot-Hafke, M.; Balzer, S.; Becker, N.; Gruttke, H.; Haupt, H.; Hofbauer, N.; Ludwig, G.; Matzke-Hajek, G. & Strauch, M. (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands, Band 3: Wirbellose Tiere (Teil 1). – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (3): 327-370.