Detailseite

Wissenschaftlicher Name
Natrix tesselata (Laurenti, 1768)
Deutscher Name
Würfelnatter
Organismengruppe
Reptilien
Rote-Liste-Kategorie
Vom Aussterben bedroht
Verantwortlichkeit Deutschlands
In besonderem Maße für hochgradig isolierte Vorposten verantwortlich (diese werden in den Kommentaren benannt, sofern dies nicht auf alle Vorkommen in Deutschland zutrifft)
Aktuelle Bestandssituation
extrem selten
Langfristiger Bestandstrend
sehr starker Rückgang
Kurzfristiger Bestandstrend
Abnahme im Ausmaß unbekannt
Vorherige Rote-Liste-Kategorie
Vom Aussterben bedroht
Kategorieänderung gegenüber der vorherigen Roten Liste
Kategorie unverändert
Einbürgerungsstatus
Indigene/Archäobiota
Kommentar zur Verantwortlichkeit
Das weltweite Areal der Würfelnatter erstreckt sich von Westdeutschland, der Schweiz und Nordwestitalien bis nach Westchina. Die nördliche Grenze des geschlossenen Areals verläuft in Europa durch Tschechien und Österreich (Gruschwitz et al. 1999, Cabela et al. 2001). Von dieser liegen die deutschen Vorkommen an Mosel, Lahn und Nahe extrem weit entfernt, so dass sie als vollkommen isolierte Reliktpopulationen bezeichnet werden müssen, die einen gemeinsamen Vorposten bilden. Daher ist Deutschland für diesen hochgradig isolierten Vorposten in besonderem Maße verantwortlich.
Arealrand
Nordöstlich
Quelle
Kühnel, K.-D.; Geiger, A.; Laufer, H.; Podloucky, R. & Schlüpmann, M. (2009): Rote Liste und Gesamtartenliste der Kriechtiere (Reptilia) Deutschlands. – In: Haupt, H., Ludwig, G., Gruttke, H., Binot-Hafke, M., Otto, C. & Pauly, A. (Bearb.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Band 1: Wirbeltiere. – Bonn (Bundesamt für Naturschutz). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (1): 231–256.